Sonntag, 7. Mai 2017

5 Tipps um euren SUB zu vermeiden!

Dies hier richtet sich heute mal an alle, die einen SUB zu hause haben. Für alle die nichts mit dem Begriff oder vielmehr Zusammenschluss von Buchstaben anfangen können, ein SUB ist ein "Stapel ungelesener Bücher", also all die Schätze die bei euch im Regal vor sich hin schimmeln!

Grundsätzlich war auch mir dieser Begriff unbekannt, das aus einfachem Grund. Ich hatte so etwas nicht! Ich war noch nie richtig in der Lage, dass ich Bücher über Bücher ansammle, die ich dann gar nicht lese... Ich wüsste auch nicht weshalb, denn immerhin kostet das auch Geld und ich bin nicht gerade ein Mr. Zuckerberg. Gut Mr. sowieso nicht, aber Geld habe ich auch keins! 😂Zumindest nicht für Bücher, die ich dann nie lese.

Aber auf Instagram lese ich dieses Wort ständig und sehe Menschen, die teilweise 100 Bücher und mehr auf diesem Stapel beherbergen. Also habe ich mal darüber nachgedacht, was ich eigentlich anders mache und wieso das bei mir klappt.
Und da viele dieses Problem sicherlich auch aus der Welt schaffen wollen, habe ich jetzt ein paar Tipps und Tricks für euch!

 
1. Schätzt eure Bücher wert
Wenn ich sage, schätzt eure Bücher wert, dann meine ich nicht, dass ihr pfleglich damit umgehen sollt - das ist für mich sowieso eine Selbstverständlichkeit - sondern, dass ihr den Wert der Bücher zu schätzen wisst. Ich kaufe grundsätzlich alle meine Bücher neu in der Buchhandlung zum Originalpreis. Wenn ihr euch fragt, wie ich das finanziere: Selbst. Nur es gibt dann eben im Monat nur ein neues Buch und nicht Zehn. Das macht es für mich einfacher, dass Buch direkt zu lesen, denn immerhin steckt darin hart erarbeitetes Geld. Wenn ich meine Bücher billig über irgendwelche Portale kaufen würde, dann sähe das sicherlich anders bei mir aus. 

2. Coverkäufe sind gar nicht cool 
Ich weiß, wenn da ein wunderschönes Buch liegt, was "Mama" zu einem sagt, dann ist die Versuchung groß. Selbst wenn einem der Klappentext weniger zusagt, so ist doch das Cover ein Eyecatcher und schreit nahezu danach in eurem Regal stehen zu dürfen. Aber Leute, wenn ihr nicht vom Klappentext überzeigt seid, dann lasst die Finger davon. Sonst kommt es schnell dazu, dass ihr das Buch nur kauft, um es dann ins Regal zu stellen, Fotos damit zu machen und das wars dann. Ihr werdet es zum Lesen vermutlich nicht in die Hand nehmen. Das passiert dann ein paar Mal und schon habt ihr einen Riesenstapel. 

3. Qualität vor Quantität 
Manchmal macht es nicht die Menge, sondern vielmehr die Qualität der Bücher. Wenn ihr sowieso nicht so ein schnelles Lesetempo habt und vielleicht zwischendurch noch Leseflauten, dann beschränkt euch auf Bücher die ihr wirklich lesen möchtet. Wenn ihr Bücher kauft, nur wegen Empfehlungen oder eben wegen Covern, dann ist das doch Mist. Letztens habe ich gelesen, dass jemand bei ihrem Lesetempo und einer Lebenserwartung von durchschnittlich 85 Jahren nur noch Zeit für 5200 Bücher haben wird. Diese Bücher mögen wohlüberlegt ausgesucht sein und wieso dann mehr als nötig kaufen?

4. Rezensionsexemplare - ja oder nein?
Ganz oft lese ich auch, dass viele Rezensionsexemplare zu hause haben, die sich stapeln. Mein Tipp: Wenn euch das Buch nicht interessiert, dann lehnt lieber ab oder fragt es nicht an, denn auch wenn es kostenlos ist, bringt es doch auch nichts, wenn es dann ungelesen im Regal landet.
Deswegen wird niemand verärgert sein, nur weil ihr euch Zeit für Bücher nehmt, die ihr wirklich lesen wollt. Lesen ist eine Sache des Genießens und der Freude und kein Wettbewerb.

5. Rereaden statt neu kaufen
Was ich ebenfalls raten kann, ist Bücher mehrmals zu lesen. Viele vertreten die Meinung, je mehr Bücher ich in meinem Leben gelesen habe, desto besser. Aber ich finde, man sollte lieber manche Reihen mehrmals lesen. Sonst vergisst man den Inhalt doch auch schnell wieder! Das schont den Geldbeutel und den SUB. Ganz oft gefallen mir Bücher beim zweiten Mal lesen, sogar noch besser und mir fallen Szenen auf, die mir vorher irgendwie abhanden gekommen sind. 

Ich halte mich seit eigentlich schon immer an diese Prinzipien und komme damit ganz gut durch, mehr als Zehn Bücher habe ich noch nie auf meinem SUB liegen gehabt und bin damit überaus zufrieden. Ich weiß diese Schritte sind vielleicht nicht leicht, aber wenn ihr erstmal drin seid, läuft das von ganz alleine!
Ich hoffe ich konnte euch helfen und würde mich freuen, wenn ihr mir ein Kommentar da lasst, gerne auch mit anderen Methoden!

Man liest sich!
   

Kommentare:

  1. Hallo Alex,

    als ich deinen Artikel gerade beim Stöbern erblickt habe, bin ich doch gleich hängen geblieben. Ich habe vor geraumer Zeit auch mit zwei Bloggerinnen eine SuB-Aktion gestartet, die über den ganzen Tag lief.Wenn du magst, kannst du gerne noch in den Artikeln stöbern:
    https://der-duft-von-buechern-und-kaffee.blogspot.de/2017/05/aktion-wir-entrumpeln-unseren-sub-das.html

    Was den SuB angeht: Mein Stapel ist auch verhältnismäßig klein. Ich habe derzeit so ca. 10 bis 15 Bücher dort liegen. Damit komme ich auch gut klar. So hat man eine Auswahl, wenn man zu einem neuen Buch greifen möchte und es ist auch nicht so, dass ich glaube, diese Bücher nie im Leben durchlesen zu können.

    Mir hilft der Trick, dass ich die Bücher nur auf diesem Stapel aufschichte. Wenn der Stapel wackelt, dann ist Kaufstopp angesagt. Schließlich möchte ich auch nicht, dass der SuB (er liegt auf meinem Nachttisch), mich während des Schlafes erschlägt ;o)

    Bei Rezensionsexemplaren verhält es sich bei mir ähnlich. Mehr als zwei (allerhöchstens) drei auf einmal nehme ich nicht an. Ich möchte die Bücher auch zeitnah rezensieren. Bevor ich neue anfrage, lese ich die alten dann auch erst durch.

    Meine Bücher kaufe ich ansonsten auch wenn möglich in meiner Lieblingsbuchhandlung. Alleine, um sie zu unterstützen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Das mit dem Turm neben deinem Bett finde ich klasse, vielleicht sollte ich das noch zusätzlich einführen! :D

      LG
      Alexandra :)

      Löschen