Dienstag, 28. Juni 2016

Disney Book Tag


Ich war so frei mich von Stehlblüten zum "Disney Book - Tag" getaggt zu fühlen, weil ich die Idee wirklich umwerfend gut finde. Wenn ihr die Bücher noch nicht gelesen haben solltet, dann aufgepasst, denn ab und zu könnten eventuelle Spoiler drin sein!

 Dornröschen - Ein Buch, das seit 100 Jahren in deinem Regal schlummert
Ich bin ehrlich, wenn ich zugebe, dass ich keinen SuB besitze. Außer den Sieben Harry Potter - Büchern, die mein Papa mir letzte Woche geschenkt hat und die auch bald in Angriff genommen werden. Also würden die jetzt nicht unbedingt als SuB-Leichen zählen, denke ich. Also habe ich mich für Dornröschentod - hach wie witzig ...- entschieden. Ich habe das Buch zwar schon gelesen, aber glaubt mir: Ich werde es die nächsten Jahre, in die hinterste Ecke meines Regals verbannen, denn für mich würde es sich nicht lohnen, es nochmal zu lesen.  


Rapunzel - Ein Buch, das dich gelehrt hat über den Tellerrand hinauszublicken

 Infernale hat mich wirklich nachdenklich gemacht. Während ich es gelesen habe, wurde ich immer wütender, denn ich kann nicht verstehen, wie man so mit Menschen umgehen kann. Und deshalb habe ich mir vorgenommen, alles in meiner Macht stehende zu tun, um Intoleranz in ihre Schranken zu weisen. Vor allem Intoleranz, die aufgrund von Äußerlichkeiten oder Gerüchten entsteht. Man sollte niemanden verurteilen, nur weil er etwas sein könnte oder etwas getan haben / tun könnte, dass angeblich schlecht für einzelne oder die Gesellschaft ist. 
Übrigens: Gruß an all die, die eine Gesellschaft, in der man Körpergewicht, Noten, Aussehen, Besitz und Freunde so abhängig von Zufriedenheit macht, gutheißen. Ihr seid echt armselig. 

 Alice im Wunderland - Ein Buch, dass an einem außergewöhnlichen Schauplatz spielt

Erebos ist wenn wir nur die virtuelle Welt betrachten, ein ziemlich interessanter Schauplatz. Es handelt sich zwar um Menschen, aber irgendwie wird das Bild der Realität dabei so verzerrt und durch die irren Aufgaben auch verunmenschlicht, dass diese virtuelle Welt echt zu einem Albtraum wird. 
Also, ich weiß wohl, warum ich keine Videospiele und -Wie sagen die coolen Kids?- Games spiele. 

 König der Löwen - Ein Charaktertod, den du noch nicht überwunden hast

Das ist bei Ares aus der Gregor - Reihe der Fall. Ich liebe Ares so sehr, weil er einfach der beste Verbündete und Freund ist, denn man sich wünschen kann und dann lässt Suzanne Collins ihn einfach sterben! Ich meine Hallo? Meinetwegen jeder andere, aber doch nicht Ares... Ich heule jedes Mal, wenn ich die Bücher lese, wie ein Schlosshund und das artet das ein oder andere Mal in richtige Verzweiflung aus. Wegen Ares, habe ich Fledermäuse zu meinen Lieblingstieren auserkoren und wenn ich Ares jemals treffen sollte - lasst mir bitte meine Hoffnung - dann rette ich ihn. Jawohl.

Die Schöne und das Biest - Ein ungleiches Paar

Da passen Arya und Eragon aus der Eragon - Reihe von Christopher Paolini am besten, meiner Meinung nach. Zu Anfang natürlich die Tatsache, dass Eragon ein Mensch ist und Arya eine Elfe, aber aber auch der große Altersunterschied der die beiden trennt und ihre Grundsätze. Sie sind beide ehrliche, aufrichtige Personen, unterscheiden sich aber durch ihren Stolz und ihre Beherrschung voneinander. Das zwei Welten die unterschiedlicher nicht sein könnten, einander gefunden haben, deutet schon auf ein ziemlich ungleiches Paar hin, denke ich.

Cap und Capper - Die schönste Buchfreundschaft

Also, da muss ich direkt an Frodo und Sam aus Herr der Ringe denken. Die beiden sind die dicksten Freunde und gehen im wahrsten Sinne des Wortes, gemeinsam durch die Hölle. Und das trotz Gollum, der sie ständig auseinander bringen will. Frodo ist zwar nicht so ganz mein Fall, aber ich mag Sam so gerne, weil er so unglaublich treu ist. Wer würde sich nicht auch einen Sam wünschen? 

Cinderella - Der Charakter mit der beeindruckendsten Wandlung 

Darrow aus Red Rising. Ich meine, er hat seinen kompletten Körper umgestalten lassen und ist in der ganzen Zeit immer selbstbewusster, erfahrener und... menschlicher geworden. Gut, er zettelt einen Krieg an, aber er kämpft für eine gute Sache. Und das bewundere ich an seiner Verwandlung. Vorher war er wagemutig, doch nun lebt er den Traum seiner toten Frau und versucht eine Welt zu schaffen, in der es Gleichberechtigung gibt. 






 

Kommentare:

  1. Hach, du bist toll! :)
    Musste bei dem, was du zu Toleranz geschrieben hast, so lächeln und kann dir nur zustimmen! Außerdem bin ich total neidisch auf deinen nicht vorhandenen SuB. Ich muss meinen wirklich reduzieren!

    Liebste Grüße
    Anabelle

    AntwortenLöschen
  2. Hach, du bist toll! :)
    Musste bei dem, was du zu Toleranz geschrieben hast, so lächeln und kann dir nur zustimmen! Außerdem bin ich total neidisch auf deinen nicht vorhandenen SuB. Ich muss meinen wirklich reduzieren!

    Liebste Grüße
    Anabelle

    AntwortenLöschen